Erfolgsstory

Unsere Geschichte

Es gibt kein Rezept für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens. Eine hohe fachliche Expertise, Durchsetzungsvermögen und das gewisse Händchen sind jedoch u. a. Faktoren die zum Erfolg führen können.

Hugo Pfohe ist ein Unternehmen, das seit 1919 besteht, deshalb möchten wir Sie einladen sich unsere Unternehmensentwicklung anzuschauen.

1919

Unser Antrieb ist die faszinierende Welt des Automobils, und das seit beinahe 100 Jahren. Die Geschichte von Hugo Pfohe beginnt mit der Gründung der Firma 1919 am Alsterdamm (heute Ballindamm) in Hamburg. Der Exportkaufmann Hugo Pfohe folgt seiner Leidenschaft und eröffnet das Geschäft, in dem er mit Automobilen der Marken FAFNIR und PRESTO handelt.

Die breite Masse begeisterte sich bereits für die fortschreitende Motorisierung und entdeckte die Vorteile der neuen Mobilität. Autos für jedermann waren zu jener Zeit aber noch längst nicht selbstverständlich.

Der Unternehmensgründer Hugo Pfohe
Der erste Handelsregisterauszug vom 03.03.1919
Hugo Pfohe am Steuer seines ersten Automobils

1919

Unser Antrieb ist die faszinierende Welt des Automobils, und das seit beinahe 100 Jahren. Die Geschichte von Hugo Pfohe beginnt mit der Gründung der Firma 1919 am Alsterdamm (heute Ballindamm) in Hamburg. Der Exportkaufmann Hugo Pfohe folgt seiner Leidenschaft und eröffnet das Geschäft, in dem er mit Automobilen der Marken FAFNIR und PRESTO handelt.

Die breite Masse begeisterte sich bereits für die fortschreitende Motorisierung und entdeckte die Vorteile der neuen Mobilität. Autos für jedermann waren zu jener Zeit aber noch längst nicht selbstverständlich.

Der Unternehmensgründer Hugo Pfohe
Der erste Handelsregisterauszug vom 03.03.1919
Hugo Pfohe am Steuer seines ersten Automobils
Die Barmbeker Straße 26 – ab 1925 Firmensitz von Hugo Pfohe

1925

Der Durchbruch des Automobils ließ nicht lang auf sich warten: Schon bald wurden die Räumlichkeiten an der Alster für die Firma von Hugo Pfohe recht eng. Kurzerhand erweiterte der Unternehmer sein Geschäft, indem er eine Werkstatthalle samt Ausstellungsraum auf 3.000 Quadratmetern in der Barmbeker Straße 26 bauen ließ. Renommierte Marken wie GOLIATH, HANSA und OLDSMOBILE wurden in das Verkaufsprogramm aufgenommen.

1928

Eine neue, aufregende Marke von der anderen Seite des großen Teichs erwies sich in Hamburg als wahrer Verkaufsschlager: Hugo Pfohe verkaufte allein in diesem Jahr 180 Fahrzeuge der amerikanischen Firma HANSA ESSEX, die in ihrem Berliner Werk einen außerordentlich preiswerten 6-Zylinder baute!  Im selben Jahr wurde Hugo Pfohe in Hamburg zur Vertretung für die österreichische Marke STEYR.

1930

Der Erfolg des Kaufmanns Hugo Pfohe sprach sich herum, und zwar weit über die Grenzen Hamburgs hinaus. 1930 bot das französische PEUGEOT-Werk Hugo Pfohe an, die Vertretung für ein neues Modell zu übernehmen, das erstmals mit Ballon-Reifen ausgestattet war.

Das waren noch Zeiten: Ersatzteil-Fertigung in Handarbeit!
Ersatzteillager in der Barmbeker Straße.

1935

Zugleich entwickelten sich die Geschäftsbeziehungen zu anderen Auto-Anbietern außerordentlich positiv. Zu nennen sind hier die österreichischen STEYR-Werke, aber auch BORGWARD aus Bremen. Dieser Autobauer brachte 1935 einen 1.700 ccm-Wagen mit einer 6-Zylinder-Maschine auf den Markt, der zu einem Preis von 3.500,- Reichsmark angeboten wurde. Ein echter Verkaufsschlager, dessen Nachfrage das Angebot bei weitem überstieg.

1945

In den Hamburger Bombennächten des zweiten Weltkrieges wurde das Geschäft in der Barmbeker Straße vollständig zerstört, doch Schutt und Asche ließen den Unternehmer Hugo Pfohe nicht resignieren. Unverzüglich packte man in dem Betrieb an und begann mit dem Wiederaufbau, sodass im Frühjahr 1944 sogar das 25jährige Firmenjubiläum in neuen Räumlichkeiten gefeiert werden konnte.

Hugo Pfohe Wappen
Die Barmbeker Straße 26 nach den Hamburger Bombennächten
Vom Wiederaufbau zum Wirtschaftswunder: „Werk I“ – der Hauptbetrieb in den 50er Jahren
Das Traumauto der Nachkriegszeit: Die BORGWARD-ISABELLA

1950

Dem Kriegsende folgte die Zeit des Wiederaufbaus und des Wirtschaftswunders. Zu Beginn der 50er Jahre schien vieles wieder möglich, man wünschte sich ein eigenes Auto und Urlaub in Italien. Damals wie heute schlugen die Herzen höher als die BORGWARD Isabella erstmals über die Landstraßen fuhr. Hugo Pfohe als Deutschlands größter BORDWARD-Händler zu jener Zeit konnte die Umsätze seines Unternehmens nochmals erheblich steigern.

1965

Der 1. Januar 1965 war in der Hugo Pfohe Firmengeschichte ein entscheidendes Datum: Der Vertrag mit FORD trat in Kraft. Alles konzentrierte sich jetzt auf diesen einen Hersteller und die bisherige Markenvielfalt gehörte, vorerst, der Vergangenheit an. Die Spezialisierung auf eine Marke passte in die Zeit, nicht zuletzt weil das Angebot der Hersteller immer größer und die Fahrzeugtechnik immer komplexer wurde. Die Partnerschaft mit FORD schuf die Basis für weiteres Wachstum, sodass Hugo Pfohe bereits im ersten Jahr der Geschäftsbeziehungen zum drittgrößten FORD-Händler Hamburgs aufstieg. Gleichzeitig konnte das Unternehmen die bewährte Flexibilität und Selbstständigkeit als regionales Autohaus bewahren.

Das Erfolgsrezept der Verkaufsmannschaft hieß schon damals: überzeugen statt überreden.
Immer moderner, immer größer: Der HUGO PFOHE Hauptbetrieb in der Barmbeker Straße 26-28

1976

Anfang der siebziger Jahre übernahm der Neffe des Firmengründers, Karl-Heinz Pfohe, die alleinige Geschäftsführung des Unternehmens. Er entschloss sich im Mai 1976, den Firmensitz an den heutigen Standort in der Alsterkrugchaussee zu verlegen, denn in der Barmbeker Straße waren die Kapazitätsgrenzen endgültig erreicht. „Auf der grünen Wiese“ entstand somit auf 18.300 Quadratmetern ein Betrieb mit modernen Verwaltungsräumen, einem großzügigem Kundendienstbereich, einem gläsernen Verkaufsraum, einem Ersatzteillager und einer Werkstatt mit Karosseriebau und Lackiererei.

Weitläufig, großzügig, gut einsehbar: das 18.000 qm Firmengelände mit ca. 5.000 qm Gebäudefläche
„grüne Wiese“ wird zum Hauptsitz von HUGO PFOHE
Der HUGO PFOHE Standort Hamburg- Fuhlsbüttel Alsterkrugschaussee heute

1985

Mitte der achtziger Jahre begann die Gründung neuer Filialen im Großraum Hamburg und damit ein weiterer Boom des Unternehmens Hugo Pfohe. Den Anfang der Expansion machte 1985 das Autohaus in Norderstedt. Hier lockte ein lichtdurchfluteter moderner Bau die Kunden. Bereits ein Jahr nach Errichtung dieses Betriebes wurde eine weitere Filiale in Bad Segeberg gegründet.

Chefsache: der erste Spatenstich für das neue Autohaus in Norderstedt
1.850qm Hightech auf einem 6.000 qm Areal: das Autohaus Pfohe in Norderstedt
Der HUGO PFOHE Standort in Norderstedt heute!

1988

Das Engagement der Hugo Pfohe GmbH in Bulgarien begann mit einer Ausstellung norddeutscher Unternehmer 1988 in der Hauptstadt Sofia. Karl-Heinz Pfohe war mit dabei und präsentierte als Automobilaussteller top-gepflegte Gebrauchtfahrzeuge von FORD, eine absolute Neuheit in Bulgarien! Die noch schwerfällige Bürokratie legte dem Autohandel mit Bulgarien zu Beginn Steine in den Weg, aber schon 1989 konnte und durfte die Gruppe ohne Einschränkungen in Bulgarien Fahrzeuge verkaufen.

Planung ersetzte Improvisation: In Sofia wurden ein Ausstellungsraum und eine Werkstatt gemietet. Schon im ersten Jahr konnten 1.800 Neuwagen verkauft werden. Damit hatte die Marke FORD den größten Marktanteil der westlichen und japanischen Importeure in Bulgarien.

Karl-Heinz Pfohe 1988 vor dem Sheraton Hotel in Bulgarien bei dem Verkauf von Gebrauchtwagen

1990

Auch in Deutschland änderten sich mit dem Fall der Mauer schlagartig die Voraussetzungen für die gesamte Wirtschaft. Es galt nun, schnell ein Warenangebot für ganz Deutschland bereitzustellen, das dem Qualitätsanspruch der Menschen gerecht wurde. Autos waren besonders begehrt. Das Unternehmen Hugo Pfohe begann bereits im Juni 1990 in Hagenow bei Schwerin mit dem Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen. Eine ehemalige Scheune wurde zum improvisierten Autohaus.

Nachdem in Schwerin ein Grundstück gefunden war, zog man um in die spätere Landeshauptstadt. Nach nur 11 Monaten Bauzeit entstand im Ortsteil Krebsförden ein Autohaus, das durch modernste Architektur Zeichen setzte.

Schwerin Beginn auf einer Wiese
Beginn in Hagenow
HUGO PFOHE in Schwerin an der HUGO PFOHE Kreuzung
Der HUGO PFOHE Standort in Schwerin-Krebsförden heute

1991

Das Bulgariengeschäft nahm unter dem Namen Moto-Pfohe Anfang der 90er Jahre richtig Schwung auf. Nach Eröffnung der ersten Werkstatt in der Hauptstadt Sofia nahm die Unternehmenstochter an diversen Messen und Ausstellungen teil. Bereits 1992 öffneten neue Verkaufsräume in Sofia, Varna und weiteren großen Städten des Landes ihre Pforten. 1995 wurde der neue Hauptbetrieb von Moto-Pfohe in Bulgarien fertiggestellt. Bis heute konnten landesweit 16 Niederlassungen etabliert werden.

1994

Hugo Pfohe feiert im März das 75-jährige Firmenjubiläum mit einer Jubiläumsbroschüre und zahlreichen Kundenveranstaltungen. Im selben Jahr wird Philip Pfohe neben seinem Vater Karl-Heinz Pfohe zum Geschäftsführer ernannt. Die Familie führt das Unternehmen nun bereits in der dritten Generation.

Vorwort aus dem Buch zum 75. Jubiläum von HUGO PFOHE
MOTO-PFOHE Russe heute
MOTO-PFOHE Sofia-Ljulin heute

1995

Eine zweite Hugo Pfohe Niederlassung eröffnet in Schwerin, wo das Unternehmen am Margaretenhof neu und in Eigenregie baut. In Hamburg öffnet nur ein Jahr später die Niederlassung Hamburg-Lokstedt ihre Pforten. Damit etabliert sich Hugo Pfohe direkt an der bekannten Hamburger Automeile Nedderfeld.

Die neue Filiale am Margaretenhof in der Bauphase.
Der HUGO PFOHE Standort in Schwerin-Margaretenhof heute

1998

Die Hugo Pfohe Gruppe etabliert sich nach Erwerb von Ford Bundesen am Standort Friedrich-Ebert-Damm in Hamburg. Hier präsentiert das Unternehmen die Marke Ford und ist seit 2010 auch KIA-Vertragshändler.

2000

Hugo Pfohe beginnt mit der Vertretung für JAGUAR an der Alsterkrugchaussee in Hamburg und errichtet an gleicher Stelle den Neubau für das Jaguar House Pfohe. Das Engagement für die englische Marke mit der Wildkatze wird unterstrichen durch ein Sponsorship der besonderen Art: Hugo Pfohe übernimmt die Patenschaft für Wildkatzen im Tierpark Hagenbeck.

Die Marke LAND ROVER zieht 2001 ebenfalls an die Alsterkrugchaussee in neue Ausstellungsräume und bildet eine perfekte Ergänzung des Angebots im Premium-Segment.

Das neue Jaguar-House in der Alsterkrugchaussee setzt Maßstäbe.

2002

Hugo Pfohe orientiert sich nach Schleswig-Holstein und eröffnet 2002 drei neue Standorte: In Kiel, Oldenburg/Holstein und in Lübeck.

Nach wie vor hat Hugo Pfohe einen Namen als kompetenter FORD-Partner, doch das Markenangebot wird an zahlreichen Standorten sinnvoll ergänzt. Nach und nach erhalten die Hugo Pfohe Niederlassungen weitere Vertriebs- und Serviceverträge mit Marken wie VOLVO, MAZDA, KIA oder CITROËN.

Der HUGO PFOHE Standort in Lübeck heute

2011

Edsel B. Ford II überreicht Philip Pfohe den „Salute to Dealers“-Award für das beständige gesellschaftliche und kulturelle Engagement und den Einsatz der Hugo Pfohe Gruppe, insbesondere in Bulgarien. Den bedeutendsten Titel der Ford Motor Company gibt es seit 2001. Insgesamt werden sechs Preisträger pro Jahr aus 20.000 Ford Händlern weltweit für den Award ausgewählt. 2011 wurden erstmalig zwei europäische Händler ausgezeichnet, darunter die Hugo Pfohe Gruppe.

2012

Im Januar 2012 wurde mit den Umbauarbeiten am bestehenden BMW und MINI Betrieb in Schwerin am Standort Margaretenhof begonnen. Die Grundstücksfläche wurde auf fast 9.000 Quadratmeter erweitert, um so mehr Platz für Neuwagen-Ausstellung und Werkstatt zu schaffen. Die Eröffnung dieses modernen, zukunftsorientierten Autohauses wurde im September des Jahres gefeiert.

Der HUGO PFOHE Standort in Schwerin-Margaretenhof früher
Der HUGO PFOHE Standort in Schwerin-Margaretenhof heute

2015

Ein ereignisreiches Jahr, in dem Hugo Pfohe die Früchte großer Investitionen und reger Bautätigkeit erntet. Denn gleich vier Standorte wurden in diesem Jahr auf das Konzept „FordStore“ umgestellt, darunter die Unternehmenszentrale an der Alsterkrugchaussee. Im Jahr des 50-jährigen Jubiläums als Ford-Händler war FordStore Offensive für uns der logische Schritt in die Zukunft des Autohandels.

Mit dem Autohaus-Design der nächsten Generation will Ford sukzessive herausragende „Leuchttürme” von hoher Qualität schaffen. Gerade einmal 70 bis 90 solcher FordStores sind im deutschen Händlernetz geplant. Bei Hugo Pfohe sind jetzt neben der Zentrale Hamburg-Fuhlsbüttel, auch die Standorte, Lübeck, Schwerin-Krebsförden und Hamburg-Wandsbek solche „Leuchttürme” an der Schnittstelle zum Endverbraucher.

In den FordStores von Hugo Pfohe können die Kunden seither eine ansprechende und interaktive Fahrzeugpräsentation erleben, die auch die luxuriöse Ausstattungslinie „Vignale” und den legendären Ford Mustang umfasst.

Aber nicht nur das Ford-Erlebnis stand 2015 im Mittelpunkt bei Hugo Pfohe: So hat die Marke Kia in Schwerin eine neue, repräsentative Heimat im bisherigen Ford-Gewerbezentrum gefunden. Und nur einen Steinwurf von der Hamburger Zentrale entfernt, nahm allmählich das Flaggschiff für Jaguar und Land Rover Formen an.

Der HUGO PFOHE Standort Hamburg- Fuhlsbüttel Alsterkrugschaussee heute
Der HUGO PFOHE Standort in Schwerin-Margaretenhof heute
Der HUGO PFOHE Standort Lübeck heute
Der HUGO PFOHE Standort Hamburg-Wandsbek heute

2016

Britisches Flair am Tor zur Welt: Die Markenwelt für die Marken Jaguar und Land Rover präsentiert Hugo Pfohe seit April 2016 in einem Flagship Store an der Alsterkrugchaussee. Die Eröffnung des neu errichteten Hauses ging in der Hansestadt mit großer Aufmerksamkeit einher: Nicht zuletzt durch eine erlebnisreiche Eröffnungswoche samt spektakulärer Versteigerung eines Land Rover Defender für den guten Zweck.

2017

Die Hugo Pfohe GmbH beendet ihr Engagement in Bulgarien. Die Hugo Pfohe Tochtergesellschaft Moto-Pfohe wurde an die japanische Industriehandels-Gruppe Sumitomo Corporation verkauft.

Erst am 12. Dezember 2017 wurde die Moto-Pfohe Gruppe als das erfolgreichste Automobilhandelshaus in Bulgarien mit dem ICAP True Leader Awards ausgezeichnet. Als Importeur und Händler für Ford, Volvo, Jaguar und Land Rover beschäftigt Moto-Pfohe derzeit 550 Mitarbeiter an zehn Standorten in Bulgarien. Bei ihrer Gründung 1991 durch die Hamburger Hugo Pfohe Gruppe war die Tochter Moto-Pfohe eines der ersten privat geführten Autohandelshäuser in Bulgarien.

Back to top